in 12 Bezirken Partnerportale Weitere Services

Ärzte für Radiologie

2

Knochendichtemessung

Wenn wir altern, ist vor allem unser Körper betroffen. Es bilden sich Falten und das Risiko, krank zu werden, ist immer höher. Aber es können nicht nur Krankheiten sein, die unsere Gesundheit einschränken, sondern auch Knochenbrüche oder Arthrose. Knochenbrüche sind im hohen Alter oft durch eine geringe Knochendichte bedingt, die im Laufe des Lebens natürlicherweise abnimmt. Die Knochendichte nimmt ab, weil der Mineralsalzgehalt der Knochen abnimmt. Wenn dies krankhaft ist, nennt man es Osteoporose. Durch diese Krankheit können auch Folgeerkrankungen entstehen und das Risiko, einen Knochenbruch zu erleiden, ist erhöht. Daher ist es sinnvoll, eine Knochendichtemessung durchzuführen, sodass Osteoporose und andere Krankheiten frühzeitig und schmerzfrei erkannt werden können.

Wie funktioniert eine Knochendichtemessung?

In den meisten Fällen findet eine Knochendichtemessung am Oberschenkel, am Unterarm oder im Bereich der Lendenwirbelsäule statt. Es gibt verschiedene Verfahren, um den Mineralsalzgehalt zu messen, aber die meisten funktionieren mit Strahlungen. Diese werden je nach Dichte des Knochens mehr oder weniger stark abgeschwächt. Die am häufigsten eingesetzte Methode ist die Dopple-Energie-Röntgen-Absorptiometrie, die sehr genau ist und zudem eine geringe Strahlenbelastung für den Patienten aufweist. Die Quantitative Computertomografie nimmt Röntgenschichtaufnahmen der Lendenwirbelsäule auf. Dadurch lassen sich Veränderungen leicht erkennen und der Arzt kann schnell Rückschlüsse ziehen. Jedoch ist die Strahlenbelastung hier relativ hoch. Die neueste Methode ist die Quantitative Ultraschallmessung, bei der Ultraschallstrahlen eingesetzt werden. Hierbei wird die Abschwächung der Schallenergie, die den Knochen durchdringt, gemessen.

Knochendichtemessung in Berlin

Es ist wichtig, dass es in jeder Stadt Ärzte gibt, die eine Knochendichtemessung durchführen. Sie dient sowohl der Diagnose als auch der Vorsorge. Auch in Berlin gibt es verschiedene Ärzte, die die Untersuchung durchführen. Sie empfehlen eine regelmäßige Kontrolluntersuchung ab dem Alter von etwa 75 Jahren, damit Krankheiten wie Osteoporose verhindert werden können. Die Untersuchung findet in den Berliner Arztpraxen statt, die sich auf Radiologie, Orthopädie oder Innere Medizin spezialisiert haben.

1 2 3 » Seite 1 von 3