in 1 Bezirk Partnerportale Weitere Services

Dolmetscher in Steglitz-Zehlendorf

Dolmetscher Berlin

Dolmetscher in Berlin leisten einen wertvollen Beitrag zur Verständigung. Und gerade in der deutschen Hauptstadt haben sie viel zu tun. Denn hier trifft sich die Welt. Und wo verschiedene Sprachen gesprochen werden, kommen Dolmetscher zum Einsatz – damit man sich untereinander versteht.

Die Globalisierung schreitet voran. Grenzen werden offener und das Internet macht die Welt immer kleiner. Doch Sprachbarrieren bleiben bestehen. Kommunikation ist wichtig – gerade im Wirtschaftsleben, in der Politik und in der Verwaltung. Aber auch bei privaten Anlässen mit internationalem Flair muss man sich verstehen. Dolmetscher sind dafür da, dass die Verständigung zwischen verschiedenen Muttersprachlern reibungslos klappt. Was viele nicht wissen: Dolmetschen und Übersetzen ist nicht dasselbe. Ein Dolmetscher übersetzt nicht, sondern überträgt das gesprochene Wort – ebenfalls mündlich – in die gewünschte Zielsprache. Er übersetzt nicht wie der Übersetzer geschriebene Sprache. Bewährte Dolmetscher in Berlin und Brandenburg helfen Menschen im Gespräch oder übertragen den Vortrag eines Redners. Besonders auf internationalen Konferenzen – ob in Ost-Berlin, West-Berlin oder Brandenburg – sind Dolmetscher sehr gefragt.

Die am häufigsten nachgefragten Sprachen, für die Dolmetscher gesucht werden, sind Englisch, Spanisch und Französisch. Dazu bekommen die TOP Dolmetscher in Berlin oft auch Aufträge, die die Übertragung von italienischer, russischer, chinesischer oder japanischer Sprache zum Gegenstand haben. Zuverlässige Dolmetscher in Berlin sind gefragte Dienstleister für anspruchsvolle Einsätze. Denn in der deutschen Hauptstadt finden jeden Tag Konferenzen, Meetings und Messen statt, an denen Gäste aus aller Welt teilnehmen. Die Botschaften aller Länder der Erde mit unterschiedlichen Sprachen sind in der Hauptstadt Deutschlands angesiedelt. Berlin als Zentrum der internationalen Politik in Deutschland käme ohne Dolmetscher gar nicht aus.

Aber Dolmetschen ist nicht gleich Dolmetschen. Denn es gibt verschiedene Arten, um das gesprochene Wort in eine andere Sprache (die sogenannte Zielsprache) zu übertragen. Die wichtigsten Dolmetscharten sind Konsekutivdolmetschen, Simultandolmetschen und Verhandlungsdolmetschen. Aus dem Fernsehen kennt man das Simultandolmetschen. Alles, was der Redner sagt, wird nahezu sofort übertragen. Dabei sitzen auf großen Konferenzen in Berlin die Dolmetscher in schalldichten Kabinen. Ihre Übertragung wird über das Mikrofon in die Kopfhörer der Zuhörer gesendet. Meist sitzen in einer Kabine zwei oder drei Kollegen, die sich beim Dolmetschen abwechseln und gegenseitig unterstützen. Je größer und bedeutender eine Konferenz ist, umso mehr professionelle Dolmetscher werden in Teams tätig. Die besten Dolmetscher in Berlin und Brandenburg haben hier die Gelegenheit, ihr Können zu beweisen. Dabei gilt es nicht immer nur, wörtlich und korrekt zu übersetzen. Oft müssen auch für bestimmte Metaphern oder Sprichwörter Entsprechungen in der Zielsprache gefunden werden. Das ist nicht immer einfach – Profis kennen sich mit dieser Kunst jedoch aus.

Beim Konsekutivdolmetschen, das häufig auf Konferenzen in Berlin und Brandenburg eingesetzt wird, sitzt der Dolmetscher nicht in einer Kabine. Er steht oben auf der Bühne neben dem Redner. Er übersetzt nicht zeitgleich, sondern überträgt abschnittsweise. Wenn der Redner mit einem Teil seines Vortrags zu Ende ist, kommt der Dolmetscher ins Spiel. Dabei können die einzelnen Abschnitte einer Rede unterschiedlich lang sein. Besonders bei längeren Passagen verwenden Dolmetscher gern eine exklusive Notiztechnik, die vor allem aus Symbolen besteht. Diese Symbole setzen die Dolmetscher ein, weil die klassische Stenografie, die auf Silben basiert, für die Übertragung verschiedener Sprachen nicht immer geeignet ist. Konsekutivdolmetschen ist eine professionelle Tätigkeit, die nur von den besten Dolmetschern in Berlin und Brandenburg beherrscht wird.

Es ist klar, dass Konsekutivdolmetschen sehr zeitaufwendig ist. In der Regel nimmt das Konsekutivdolmetschen doppelt so viel Zeit in Anspruch wie das Simultandolmetschen. Ein weiterer Vorteil des Simultandolmetschens für die Zuhörer ist, dass sich diese während des Vortrags eines Redners aussuchen können, ob sie dem Dolmetscher über Kopfhörer oder dem Original-Vortrag folgen wollen. Eine besondere Form des Simultandolmetschens ist das Relaisdolmetschen: Hierbei handelt es sich um ein zweistufiges Vorgehen. Wenn der Redner beispielsweise eine seltene Sprache spricht, wird diese zunächst in eine Weltsprache übertragen. Diese Übertragung nehmen die übrigen Dolmetscher wiederum als Ausgang für ihre Übertragungen. Hier entsteht eine leichte Zeitverzögerung, die sich aufgrund der Professionalität der Dolmetscher jedoch kaum bemerkbar macht.

Bei internationalen Konferenzen in Ost-Berlin, West-Berlin und Brandenburg wird auch das Verhandlungsdolmetschen genutzt. Diese Art des Dolmetschens ist sehr informell. Sie eignet sich als effektive Verständigungshilfe bei Tischgesprächen, aber auch bei vertraulichen Gesprächen unter vier Augen, bei Empfängen, Stadtführungen und anderen Anlässen.

Englisch wird als Weltsprache von vielen Menschen verstanden und gesprochen. Doch oft geht es um Feinheiten und bestimmte Formulierungen, die in einer Fremdsprache schwer zu vermitteln sind. Deshalb sind Dolmetscher in Berlin und Brandenburg so wichtig für die internationale Verständigung. In Ost-Berlin und in West-Berlin sind viele Dolmetscher tätig, die oft auch für sehr seltene Sprachen eingesetzt werden. Dies wird auf längere Sicht auch so bleiben, denn trotz Fortschritten in der Technik ist die maschinelle Übertragung von gesprochener Sprache immer noch sehr fehleranfällig. Gleiches gilt für Übersetzungsprogramme.

Wer nach einem Dolmetscher in Berlin sucht, der besondere fachliche Fähigkeiten aufweist, wendet sich an einen vereidigten Dolmetscher, der vor Gerichten, Notaren und Behörden als Sprachmittler zugelassen ist. Vereidigte Dolmetscher sind staatlich geprüft. Neben der fachlichen Befähigung muss ein vereidigter Dolmetscher auch persönlich zuverlässig sein. Dies beweist er mit der Vorlage eines Führungszeugnisses. Das Führungszeugnis weist nach, dass der betreffende Dolmetscher persönlich geeignet ist, gewissenhaft vor Gericht zu dolmetschen. Die Vereidigung ist ein besonderes Qualitätsmerkmal für Dolmetscher in Ost-Berlin, West-Berlin und Brandenburg.

Jeder Dolmetscher, der vor Gericht tätig ist, muss einen Eid schwören, dessen Wortlaut sich aus § 189 des Gerichtsverfassungsgesetzes ergibt. Er muss bekräftigen, dass er „treu und gewissenhaft übertragen werde”. Es gibt für die Abgabe dieses Eides vor einem Gericht in Berlin oder Brandenburg zwei Möglichkeiten. Entweder legt der Dolmetscher diesen Eid vor dem Richter ab, der die Verhandlung leitet, oder er beruft sich auf einen bereits abgelegten Eid. Die Entschädigung für Dolmetscher ist im Justizentschädigungs- und -vergütungsgesetz geregelt. Selbstverständlich ist ein vereidigter Dolmetscher nicht nur vor Behörden und Gerichten tätig. Auch bei Tischgesprächen, Konferenzen und Führungen überträgt er gesprochene Sprache in die Zielsprache.

Es gibt auf der Erde über tausend Sprachen, die aktiv benutzt werden. In einer internationalen Metropole wie Berlin hört man auf den Straßen viele Sprachen, nicht nur Deutsch oder Englisch. Manche Sprachen sind inzwischen ausgestorben (zum Beispiel das Lateinische), andere werden kaum noch genutzt und drohen zu verschwinden. Dazu gehören zum Beispiel das Walisische und das Friesische. Solche Sprachen werden zum Teil staatlich gefördert. Die Abgrenzungen zwischen einzelnen Sprachen sind oft schwierig, manchmal handelt es sich nur um Dialekte einer anderen Sprache. Zweifellos sind Englisch, Französisch und Spanisch die wichtigsten Handelssprachen. Deutsch, Portugiesisch, Arabisch, Hindi und Russisch haben ebenfalls eine weite Verbreitung. Chinesisch wird weltweit immer wichtiger.

Ganz gleich, für welchen Zweck oder welche Sprache Sie einen Dolmetscher suchen – hier können Sie sich umsehen und finden bestimmt den richtigen Dienstleister. gewusst-wo für den Großraum Berlin bietet Ihnen eine Übersicht zuverlässiger Dolmetscher.

Im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf vereinen sich insgesamt sieben Ortsteile. Steglitz-Zehlendorf liegt im Südwesten der Landeshauptstadt und ist in Berlin der drittgrößte Bezirk, seit ihm im Jahr 2001 die Ortsteile Lichterfelde, Lankwitz, Zehlendorf, Dahlem, Nikolassee und Wannsee zugeordnet wurden. In gesamten Bezirk leben aktuell ca. 300.000 Berliner (Stand September 2015).

Die sympathische Vielfalt des Berliner Bezirks

Steglitz-Zehlendorf hat seinen Einwohnern und Besuchern viel zu bieten, denn hier präsentieren sich sowohl kulturelle Einrichtungen als auch zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Alternativ kann gerade in dieser Region Berlins die Natur in vollen Zügen genossen werden. Jeder Ortsteil glänzt mit einem eigenen Charakter und einem unvergleichlichen Charme.

Die Ortsteile und ihre Besonderheiten

Der Ortsteil Steglitz bildet das Zentrum des Bezirks. Er grenzt an die Ortsteile Lankwitz, Dahlem und Lichterfelde. Die Gegend ist bürgerlich geprägt, daher befinden sind hier viele dicht besiedelt Wohngebiete und Gewerbeeinheiten.

In Lichterfelde können hingegen imposante Villen bestaunt werden. Hier herrscht eher ein elegantes und edles Flair.

Lankwitz, der östlichste Teil von Steglitz, grenzt an Lichterfelde und Steglitz. Lankwitz ist ein Standort für verschiedene Universitäten, Hochschulen, Institute und anderen Bildungseinrichtungen. So tummeln sich hier viele Studenten und Künstler.

Zehlendorf bietet Ihnen zahlreiche kulturelle Einrichtungen. Es ist eine Region, die architektonisch an vielen Stellen auf Wohlstand und Luxus hinweist. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die bereits im September 1871 gepflanzte Zehlendorfer Eiche, einer Friedenseiche, die als Naturdenkmal geschützt ist.

Der Ortsteil Dahlem, eingerahmt von den Ortsteilen Lichterfelde, Zehlendorf und Steglitz liegt mitten im Grünen und ist eine sehr wohlhabende Gegend, in denen sich auch zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen befinden. Hier wohnen viele Prominente aus Film, Funk, Fernsehen und Sport.

Nikolassee, der Ortsteil, der an Steglitz und Wannsee grenzt besticht durch zahlreiche Gewässer, darunter auch der gleichnamige Nikolassee, und beeindruckende Grünanlagen. Hier befinden sich auch die Marinesiedlung, das Germanenviertel, das Nibelungenviertel, das Kleistvierte und das Wonnegauviertel. Dabei handelt es sich um Wohnsiedlungen mit sehr langen, traditionellen Historien.

Im Ortsteil Wannsee können Sie auf einem über 100 Jahre alten Golfplatz Ihr Handycap verbessern. Natürlich besticht diese Region in Berlin auch durch seinen gleichnamigen See, der ein zentraler Anlaufpunkt für Genießer, Urlauber, Sportler und Naturliebhaber ist.

Aktiv gelebte Kultur in Südwesten Berlins

Wenn Sie gerne an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, dann sind Sie in Steglitz genau richtig. Zahlreiche Ateliers wie das Künstlerhaus 19, Kunstgalerien wie die Galerie Axmann oder Mutter Fourage oder die berühmte Schwartzsche Villa direkt im Zentrum von Steglitz, in der regelmäßig musikalische Darbietungen und künstlerische Ausstellungen stattfinden, laden zu interessanten und abwechslungsreichen Events ein. gewusst-wo ist hier die Devise, denn viele kulturelle Ereignisse finden nicht nur an großen und bekannten Veranstaltungsorten, sondern auch in unscheinbaren Hinterhöfen statt. Es lohnt sich also, auch einmal hinter die Kulissen zu schauen. Genau das macht das abwechslungsreiche kulturelle Leben in Berlin so spannend und einzigartig.

Natürlich sind im Bezirk Steglitz-Zehlendorf auch zahlreiche Museen mit Ausstellungen zu unterschiedlichen Themengebieten zu finden. Unserem Onlineprotal können Sie aktuelle Veranstaltungen und Termine entnehmen. Im Berliner Ortsteil Dahlem befindet sich das Alliiertenmuseum, das die Geschichte der Alliierten nach dem 2. Weltkrieg in Berlin zeigt. Auf den Spuren der dunklen Historie wandeln Sie auch im Haus der Wannseekonferenz. Von dort aus wurde im Dritten Reich die gesamte Deportation der jüdischen Bevölkerung in Richtung Osten organisiert. Eine Dauerausstellung mit wechselnden Themenausstellungen erinnert an diese dunkle Vergangenheit. Das Landgut Domäne ist ein Museum, dass die Landwirtschaft im Wandel der Zeit widerspiegelt. In den Staatlichen Museen Dahlem vereinen sich drei verschiedene Museen, die Exponate aus aller Welt präsentieren. Das Ethnologische Museum zeigt mehr als 500.000 Ausstellungsstücke aus dem Bereich der Völkerkunde, das Museum für Asiatische Kunst präsentiert Werke, die bis ins 4. Jahrtausend vor Christus zurückführen. Das Juniormuseum hingegen ist auf junge Besucher ausgerichtet, die einmal das Leben in der Wüste erleben möchten.

Natur pur genießen im blühenden Steglitz-Zehlendorf

Das Museumsdorf Düppel ist ein Freilichtmuseum, das einem Dorf im Mittelalter nachempfunden wurde. Ein Besuch dieses Museum verspricht Ihnen Vergnügen für die ganze Familie. Als Naturfreund sollten Sie auch unbedingt den Botanischen Garten Berlin in Lichterfelde besuchen. Der Garten gehört zur Freien Universität Berlin und ist mit mehr als 22.000 verschiedenen Pflanzenarten der größte botanische Garten Deutschlands. Diesem Garten ist direkt das Botanische Museum Dahlem angeschlossen. Zu langen Spaziergängen und ausgiebigen Badespaß im Strandbad lädt der Große Wannsee ein. Der malerische See befindet sich in den steglitzer Ortsteilen Nikolassee und Wannsee. Am südlichen Ende des Sees befindet sich eine Anlegestelle, von der aus Sie entspannende Dampferfahrten auf dem Wannsee unternehmen können.

Die Pfaueninsel

Eine ganz besondere und unvergessliche Sehenswürdigkeit ist die Pfaueninsel im Ortsteil Wannsee. Dabei handelt es sich um ein idyllisch gelegenes Naturschutz- und Vogelschutzgebiet. Die Insel, auf der dem Namen entsprechend tatsächlich zahlreiche Pfauen frei umher laufen und ihr buntes Rad schlagen, ist sowohl durch den Grunewald als auch mit einer Fährüberfahrt über den See zu erreichen. Die Pfaueninsel wird auch als "Preußisches Paradies" gezeichnet. Das kleine, auf der Insel befindliche Schloss Pfaueninsel diente Ende des 18. Jahrhunderts dem preußischen König Friedrich Wilhelm II. als Lustschloss.

Shopping in Steglitz

Die berühmteste Shoppingmeile in Steglitz ist die Schlossstraße, die sich vom Rathaus Steglitz bis zum Walther-Schreiber-Platz erstreckt. Hier können Sie nach Herzenslust shoppen gehen und sich in zahlreichen CafÚs einen Cappuccino gönnen. Hier finden Sie sowohl Bekleidung renommierter Designer als auch stylishe Streetwear oder Outdoormode. In Restaurants können Sie kulinarische Genüsse aus aller Welt genießen. Wählen Sie zwischen asiatischen, irischen, amerikanischen, thailändischen und natürlich typischen berliner Köstlichkeiten. Doch zu Berlin gehört noch ein ganz spezielles Gericht - die Currywurst. Der alteingesessene Krasselt's Imbiss auf dem Steglitzer Damm hat Kultstatus uns ist sowohl bei Berlinern als auch bei Touristen bekannt. Der berühmte Bierpinsel, ein Restaurant in 47 Metern Höhe bietet beim gepflegten Abendessen einen sensationellen Blick über die Region.

Fazit

Berlin ist ja bekanntlich immer eine Reise wert und der Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist ein gutes, abwechslungsreiches Ziel, um verschiedensten Aktivitäten nachzugehen, gut zu speisen und zahlreiche Orte zum Relaxen zu finden. Alle Attraktionen sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zahlreiche Hotels, Pensionen und private Unterkünfte bieten Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.