in 1 Bezirk Partnerportale Weitere Services

Ärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Steglitz-Zehlendorf

Ärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin

Ärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin sind stadtteilbezogen gut verstreut und bestens für ihre Patientinnen erreichbar, in Ost-Berlin wie in West-Berlin. Somit ist das Ärztenetz in Charlottenburg, Spandau, Kreuzberg und Wilmersdorf optimal ausgeglichen. Ein wichtiger Aspekt für eine Großstadt wie Berlin. Denn ein niedergelassener Frauenarzt oder Frauenärztin, hat einen großen Anteil, an der Frauengesundheit. Die Digitalisierung in den Praxen ermöglicht eine schnelle Diagnostik, bei Vorsorgeuntersuchungen und im Bereich der Schwangerschaft. Die Vielschichtigkeit und die spezifischen Fachrichtungen, geben den Patientinnen einen Mehrwert an Gesundheitsfürsorge. Dazu zählt auch die Burstkrebsvorsorge in Berlin. Diese wird vom Gynäkologen vorgenommen und ist Teil der Frauenheilkunde.

Im Teenageralter steht erstmals der Termin beim Gynäkologen an. Bei einer Anamneseaufstellung, dem Erstgespräch, mit vielen Fragen um Zyklusverhalten und Verhütung. Wird eine Untersuchung vorgenommen, kann sich die Patientin die Pille verschreiben lassen. Da sich viele Mädchen anfangs scheuen, von einem Frauenarzt untersucht zu werden, steht auch eine Frauenärztin zur Verfügung. Diese sind in Charlottenburg, Wilmersdorf, Kreuzberg und Spandau bestens vertreten. Die Bimanuelle-, Brust- und Ultraschalluntersuchung, geben Aufschluss über den Entwicklungszustand. Die Pubertät wirft viele Fragen auf und die Gynäkologen haben dafür stets ein offenes Ohr. In der Teeangersprechstunde werden viele Ängste und Hemmungen genommen. Die Frauenärzte in Berlin wissen, wie sensibel dieses Thema ist und begleiten dabei vertrauenswürdig. Der erste Freund, die Pille verschreiben lassen, was geschieht mit meinem Körper, eben ein sehr intimer Bereich. Denn nicht nur der weibliche Körper verändert sich und das Mädchen wird zu Frau. Auch die geistigen und seelischen Strukturen müssen in der Behandlung mit einbezogen werden.

Nach wie vor ist die hormonelle Verhütung die sicherste und angenehmste Lösung. Einfach die Pille verschreiben lassen und täglich einnehmen. Die Ärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin zeigen hier die besten Lösungen auf. Dabei gibt es eine Vielzahl von Möglichkeiten. Das Östrogen-Gestagen-Kombipräparat wird nämlich auch als Minipille verschrieben. Egal welches Präparat verlangt wird, die Pille verschreiben lassen ist Pflicht. Ohne ein gültiges Rezept, ist eine Pille in der Apotheke nicht erhältlich. Zusätzlich kann der Frauenarzt oder die Frauenärztin auch andere Verhütungsmethoden aufzeigen. Neben der Pille verschreiben lassen gibt es noch die 3-Monatsspritze und die Spirale. Diese wird in der Praxis eingesetzt.

Für Frauenärzte in Berlin sind Routineuntersuchungen an der Tagesordnung. Diese dienen zur Früherkennung von Brust- und Gebärmutterhalskrebs. Dabei kann ein PAP-Test Aufschluss geben und Entzündungserreger oder Anomalien in der Gebärmutter festgestellt werden. Im halbjährlichen Turnus führen die Gynäkologen die Vorsorgeuntersuchung durch. Diese wird über eine Koloskopie durchgeführt. Ein Mikroskop das sechs bis 40-fach vergrößert. Mittels einer speziellen Lösung, kann der Gynäkologe Krebsvorstufen oder Krebs erkennen. Ein wichtiges und unerlässliches Gerät zur Früherkennung. Ab dem 20. Lebensjahr wird die Gebärmutterhalskrebsuntersuchung von den gesetzlichen Krankenkassen bezahlt. Diese Regelung gilt einmal pro Jahr und ist nach dem 5. Sozialgesetzbuch geregelt. Eine Kontrolluntersuchung die Sinn macht. Dank des engmaschigen jährlichen Ablaufs, geht auch das Risiko an Krebs zu erkranken zurück. Denn auch die Brustkrebsvorsorge in Berlin ist in hohem Maße daran beteiligt. Nur die vorbeugenden Maßnahmen, bieten einen ausreichenden Schutz. Im weiteren Verlauf stehen auch die Verhütungsmethoden im Vordergrund und man kann sich dabei die Pille verschreiben lassen.

Die Brustkrebsvorsorge in Berlin ist eine weitere Maßnahme die Leben retten kann. Bereits ab 30 Jahren wird die Früherkennung betrieben. Dieses wird mit einer Tastuntersuchung vom Frauenarzt, oder der Frauenärztin vorgenommen. Dabei gehen die Frauenärzte in Berlin mit besonderer Sorgfalt vor und betreiben regelmäßig Aufklärungsarbeit. Denn gerade die Selbstuntersuchung unter den Achselhöhlen und an der Brust ist lebenswichtig. Im fortgeschrittenen Alter ab 50 Jahren, steht den Patientinnen auch die Mammographie im zwei Jahresturnus zur Verfügung. Da sind die gesetzlichen Vorgaben in Deutschland. Die Brustkrebsvorsorge in Berlin gehört somit zum Gesundheitsstandard und sollte regelmäßig eingehalten werden.

Die Gesundheit des ungeborenen Kindes steht bei Eltern an erster Stelle. Gynäkologen helfen während der Schwangerschaft, sich auf die neue Lebenssituation vorzubereiten. Durch Hochultraschallgeräte können eventuelle Komplikationen frühzeitig erkannt und diagnostiziert werden. Der Entwicklung-Status des Fötus ist somit immer im Fokus. Die Prävention der Pränatal-Diagnostik ist eine weiterführende Methode der Frauenärzte in Berlin. Die neueste technische und digitalisierte Untersuchung, steht dem Fötus während der Schwangerschaft zur Verfügung. Nicht nur während der Schwangerschaft ist der Frauenarzt oder die Frauenärztin an der Seite der Patientin. Auch zur Geburtshilfe stehen die Gynäkologen mit Rat und Tat zur Hilfe. Diese wird in einer Klinik durchgeführt, in dem der Frauenarzt oder die Frauenärztin Belegbetten avisiert hat. Nach der Geburt wird das Neugeborene einem Vitaltest unterzogen. So sind auch nach der Schwangerschaft Mutter und Kind bestens aufgehoben. Auch das ist das Aufgabengebiet der Gynäkologen.

Die Wechseljahre (Menopause) ist eine Hormonumstellung und tritt bei Frauen in der mittleren Lebensphase auf. Eine ausführliche Beratung mit dem Gynäkologen und ein diagnostischer Abgleich geben Aufschluss. In einer Blutwertanalyse können u.a. das follikelstimmulierende Hormon (FSH), Progesteron, sowie die Östrogene bestimmt werden. Frauenärzte in Berlin sind hier auf dem neuesten Stand der Technik, ob in Ost-Berlin, oder West-Berlin. Da Wechseljahre zu anderen körperlichen Beeinträchtigungen führen können, ist die Vorsorgeuntersuchung ein wichtiges Kriterium. Der Frauenarzt und die Frauenärztin können die typischen Beschwerden der Wechseljahre frühzeitig erkennen und lindern. Gerade in dieser Lebensphase ist die Brustkrebsvorsorge in Berlin wesentlich. Denn nicht nur junge Frauen sind davon betroffen.

Frauenärzte in Berlin sind in großer Anzahl vertreten. In Ost-Berlin und West-Berlin gleichermaßen. Denn das Gesundheitssystem in der Frauenheilkunde ist ein wichtiger Bestandteil und dient zugleich der Krebsvorsorge. Diese bezieht auch die Brustkrebsvorsorge in Berlin mit ein. Die vertrauensvolle menschliche Atmosphäre, begleitet Frauen in allen Lebensphasen. Von der Pubertät bis die Wechseljahre hinaus. Eine ausgezeichnete Organisation und effiziente Behandlungsmöglichkeiten, gewähren die Gynäkologen, in West-Berlin wie auch in Ost-Berlin. Suchfunktionen bieten hierbei die beste Hilfe an, somit werden Ärzte für Frauenheilkunde und Geburtshilfe in Berlin schneller gefunden. Denn die Vorsorge wie die Nachsorge, sind ein wichtiges Parameter in der Frauenheilkunde.

Im Berliner Bezirk Steglitz-Zehlendorf vereinen sich insgesamt sieben Ortsteile. Steglitz-Zehlendorf liegt im Südwesten der Landeshauptstadt und ist in Berlin der drittgrößte Bezirk, seit ihm im Jahr 2001 die Ortsteile Lichterfelde, Lankwitz, Zehlendorf, Dahlem, Nikolassee und Wannsee zugeordnet wurden. In gesamten Bezirk leben aktuell ca. 300.000 Berliner (Stand September 2015).

Die sympathische Vielfalt des Berliner Bezirks

Steglitz-Zehlendorf hat seinen Einwohnern und Besuchern viel zu bieten, denn hier präsentieren sich sowohl kulturelle Einrichtungen als auch zahlreiche Unterhaltungsmöglichkeiten. Alternativ kann gerade in dieser Region Berlins die Natur in vollen Zügen genossen werden. Jeder Ortsteil glänzt mit einem eigenen Charakter und einem unvergleichlichen Charme.

Die Ortsteile und ihre Besonderheiten

Der Ortsteil Steglitz bildet das Zentrum des Bezirks. Er grenzt an die Ortsteile Lankwitz, Dahlem und Lichterfelde. Die Gegend ist bürgerlich geprägt, daher befinden sind hier viele dicht besiedelt Wohngebiete und Gewerbeeinheiten.

In Lichterfelde können hingegen imposante Villen bestaunt werden. Hier herrscht eher ein elegantes und edles Flair.

Lankwitz, der östlichste Teil von Steglitz, grenzt an Lichterfelde und Steglitz. Lankwitz ist ein Standort für verschiedene Universitäten, Hochschulen, Institute und anderen Bildungseinrichtungen. So tummeln sich hier viele Studenten und Künstler.

Zehlendorf bietet Ihnen zahlreiche kulturelle Einrichtungen. Es ist eine Region, die architektonisch an vielen Stellen auf Wohlstand und Luxus hinweist. Zu den Sehenswürdigkeiten zählt die bereits im September 1871 gepflanzte Zehlendorfer Eiche, einer Friedenseiche, die als Naturdenkmal geschützt ist.

Der Ortsteil Dahlem, eingerahmt von den Ortsteilen Lichterfelde, Zehlendorf und Steglitz liegt mitten im Grünen und ist eine sehr wohlhabende Gegend, in denen sich auch zahlreiche wissenschaftliche Einrichtungen befinden. Hier wohnen viele Prominente aus Film, Funk, Fernsehen und Sport.

Nikolassee, der Ortsteil, der an Steglitz und Wannsee grenzt besticht durch zahlreiche Gewässer, darunter auch der gleichnamige Nikolassee, und beeindruckende Grünanlagen. Hier befinden sich auch die Marinesiedlung, das Germanenviertel, das Nibelungenviertel, das Kleistvierte und das Wonnegauviertel. Dabei handelt es sich um Wohnsiedlungen mit sehr langen, traditionellen Historien.

Im Ortsteil Wannsee können Sie auf einem über 100 Jahre alten Golfplatz Ihr Handycap verbessern. Natürlich besticht diese Region in Berlin auch durch seinen gleichnamigen See, der ein zentraler Anlaufpunkt für Genießer, Urlauber, Sportler und Naturliebhaber ist.

Aktiv gelebte Kultur in Südwesten Berlins

Wenn Sie gerne an kulturellen Veranstaltungen teilnehmen, dann sind Sie in Steglitz genau richtig. Zahlreiche Ateliers wie das Künstlerhaus 19, Kunstgalerien wie die Galerie Axmann oder Mutter Fourage oder die berühmte Schwartzsche Villa direkt im Zentrum von Steglitz, in der regelmäßig musikalische Darbietungen und künstlerische Ausstellungen stattfinden, laden zu interessanten und abwechslungsreichen Events ein. gewusst-wo ist hier die Devise, denn viele kulturelle Ereignisse finden nicht nur an großen und bekannten Veranstaltungsorten, sondern auch in unscheinbaren Hinterhöfen statt. Es lohnt sich also, auch einmal hinter die Kulissen zu schauen. Genau das macht das abwechslungsreiche kulturelle Leben in Berlin so spannend und einzigartig.

Natürlich sind im Bezirk Steglitz-Zehlendorf auch zahlreiche Museen mit Ausstellungen zu unterschiedlichen Themengebieten zu finden. Unserem Onlineprotal können Sie aktuelle Veranstaltungen und Termine entnehmen. Im Berliner Ortsteil Dahlem befindet sich das Alliiertenmuseum, das die Geschichte der Alliierten nach dem 2. Weltkrieg in Berlin zeigt. Auf den Spuren der dunklen Historie wandeln Sie auch im Haus der Wannseekonferenz. Von dort aus wurde im Dritten Reich die gesamte Deportation der jüdischen Bevölkerung in Richtung Osten organisiert. Eine Dauerausstellung mit wechselnden Themenausstellungen erinnert an diese dunkle Vergangenheit. Das Landgut Domäne ist ein Museum, dass die Landwirtschaft im Wandel der Zeit widerspiegelt. In den Staatlichen Museen Dahlem vereinen sich drei verschiedene Museen, die Exponate aus aller Welt präsentieren. Das Ethnologische Museum zeigt mehr als 500.000 Ausstellungsstücke aus dem Bereich der Völkerkunde, das Museum für Asiatische Kunst präsentiert Werke, die bis ins 4. Jahrtausend vor Christus zurückführen. Das Juniormuseum hingegen ist auf junge Besucher ausgerichtet, die einmal das Leben in der Wüste erleben möchten.

Natur pur genießen im blühenden Steglitz-Zehlendorf

Das Museumsdorf Düppel ist ein Freilichtmuseum, das einem Dorf im Mittelalter nachempfunden wurde. Ein Besuch dieses Museum verspricht Ihnen Vergnügen für die ganze Familie. Als Naturfreund sollten Sie auch unbedingt den Botanischen Garten Berlin in Lichterfelde besuchen. Der Garten gehört zur Freien Universität Berlin und ist mit mehr als 22.000 verschiedenen Pflanzenarten der größte botanische Garten Deutschlands. Diesem Garten ist direkt das Botanische Museum Dahlem angeschlossen. Zu langen Spaziergängen und ausgiebigen Badespaß im Strandbad lädt der Große Wannsee ein. Der malerische See befindet sich in den steglitzer Ortsteilen Nikolassee und Wannsee. Am südlichen Ende des Sees befindet sich eine Anlegestelle, von der aus Sie entspannende Dampferfahrten auf dem Wannsee unternehmen können.

Die Pfaueninsel

Eine ganz besondere und unvergessliche Sehenswürdigkeit ist die Pfaueninsel im Ortsteil Wannsee. Dabei handelt es sich um ein idyllisch gelegenes Naturschutz- und Vogelschutzgebiet. Die Insel, auf der dem Namen entsprechend tatsächlich zahlreiche Pfauen frei umher laufen und ihr buntes Rad schlagen, ist sowohl durch den Grunewald als auch mit einer Fährüberfahrt über den See zu erreichen. Die Pfaueninsel wird auch als "Preußisches Paradies" gezeichnet. Das kleine, auf der Insel befindliche Schloss Pfaueninsel diente Ende des 18. Jahrhunderts dem preußischen König Friedrich Wilhelm II. als Lustschloss.

Shopping in Steglitz

Die berühmteste Shoppingmeile in Steglitz ist die Schlossstraße, die sich vom Rathaus Steglitz bis zum Walther-Schreiber-Platz erstreckt. Hier können Sie nach Herzenslust shoppen gehen und sich in zahlreichen CafÚs einen Cappuccino gönnen. Hier finden Sie sowohl Bekleidung renommierter Designer als auch stylishe Streetwear oder Outdoormode. In Restaurants können Sie kulinarische Genüsse aus aller Welt genießen. Wählen Sie zwischen asiatischen, irischen, amerikanischen, thailändischen und natürlich typischen berliner Köstlichkeiten. Doch zu Berlin gehört noch ein ganz spezielles Gericht - die Currywurst. Der alteingesessene Krasselt's Imbiss auf dem Steglitzer Damm hat Kultstatus uns ist sowohl bei Berlinern als auch bei Touristen bekannt. Der berühmte Bierpinsel, ein Restaurant in 47 Metern Höhe bietet beim gepflegten Abendessen einen sensationellen Blick über die Region.

Fazit

Berlin ist ja bekanntlich immer eine Reise wert und der Bezirk Steglitz-Zehlendorf ist ein gutes, abwechslungsreiches Ziel, um verschiedensten Aktivitäten nachzugehen, gut zu speisen und zahlreiche Orte zum Relaxen zu finden. Alle Attraktionen sind bequem mit öffentlichen Verkehrsmitteln zu erreichen. Zahlreiche Hotels, Pensionen und private Unterkünfte bieten Übernachtungsmöglichkeiten für jeden Geldbeutel.

1 2 3 » Seite 1 von 3